Rufen Sie mich an…

Auf der Webseite werden unsere Supportangebote aufgelistet. Es werden mehrere Möglichkeiten genannt und um Verständnis dafür gebeten, dass wir keinen Telefonsupport leisten können.

Der Kunde wendet sich an uns bei E-Mail und schreibt:

…bitte rufen Sie mich unter folgender Nummer an.

Ha?!

Übernatürliche Lösung

Kunde: Ich habe da ein Problem mit einer Datei. Ich kriege sie nicht auf, aber da sie vertraulich ist, kann ich sie Euch nicht schicken. Ich erwarte, dass Ihr mir sagt, wie ich sie öffne, bzw. dass Ihr Eure Software so ändert, dass meine Datei aufgeht. Ihr könnt schließlich Euer Programm!

Wir: Stimmt… aber was sollen wir ändern, wenn wir ohne die Datei nicht wissen, was genau da schief geht und wie die original Daten aussehen?

Kunde: Das interessiert mich nicht, ich will einfach meine Datei öffnen.

Wir: Ok, dann kümmern wir uns um eine übernatürliche Lösung

Self fulfilling prophecy

User: Hi again,
It would figure that as soon as I decide to reach out to ask this question that I figure it out…

Me thinking: All those moments when I help without being actually providing an answer are AWESOME 🙂

Me typing: Great, and thanks for letting me know that this is solved by now.

Amazing…

It’s amazing how a piece of software manages to crash and throw exceptions as soon as it comes into the public beta phase.
It is as if there exists an ifdef like the following somewhere in the code, just waiting to run on a released application build of the software:

ifdef !"{$Developer User}"
  echo "Throw exception. Error $RANDOM"
endif

It will never appear in the developer’s machine, but throws random exceptions on a mac of any other normal tester.